Was ist eine Earthship Bauweise?

Ein Earthship ist eine Art passives Solarhaus, das aus natürlichen und recycelten Materialien hergestellt wird. Die Häuser werden von Earthship Biotecture aus Taos, New Mexico, entworfen und vermarktet. Sie sind in erster Linie für den autonomen Betrieb konzipiert und bestehen im Allgemeinen aus erdgefüllten Reifen, wobei die Konstruktion aus thermischer Masse zur natürlichen Regulierung der Innentemperatur verwendet wird. Sie haben außerdem im Allgemeinen ein spezielles natürliches Belüftungssystem. Earthships sind in der Regel netzunabhängige Häuser, wodurch ihre Abhängigkeit von öffentlichen Versorgungseinrichtungen und fossilen Brennstoffen minimiert wird.

Die ursprünglichen Entwürfe der Earthships waren anfangs sehr experimentell, aber mit der Praxis und Entwicklung begannen die Häuser attraktiv auszusehen.

Earthships werden gebaut, um die verfügbaren lokalen Ressourcen, insbesondere die Sonnenenergie, zu nutzen. Die Fenster an den Wänden, die der Sonne zugewandt sind, lassen beispielsweise Licht und Heizung zu, und die Gebäude sind oft hufeisenförmig, um das natürliche Licht und die Sonneneinstrahlung während der Wintermonate zu maximieren. Die dicken, dichten Innenwände liefern thermische Masse, die die Innentemperatur sowohl bei kalten als auch bei warmen Außentemperaturen auf natürliche Weise reguliert.

Die inneren, nicht tragenden Wände bestehen oft aus einer Wabe aus recycelten Dosen, die durch Beton verbunden sind, und werden als Blechdosenwände bezeichnet. Diese Wände sind in der Regel dick mit Stuck verputzt.

Das Dach eines Earthships ist stark isoliert – oft mit Lehm oder Ton – für zusätzliche Energieeffizienz.

Geschichte

Das Earthship, wie es heute existiert, begann in den 1970er Jahren Gestalt anzunehmen. Mike Reynolds, der Gründer von Earthship Biotecture, einem Unternehmen, das sich auf den Entwurf und den Bau von Earthships spezialisiert hat, wollte ein Heim schaffen, das drei Dinge tun sollte: Erstens sollte es nachhaltig sein und, wo immer möglich, einheimische Materialien und recycelte Materialien verwenden. Zweitens würden die Häuser von natürlichen Energiequellen abhängen und unabhängig vom „Netz“ sein, was sie weniger anfällig für Naturkatastrophen machen würde und frei von Strom- und Wasserleitungen wäre, die Reynolds unansehnlich und verschwenderisch fand. Und schließlich wäre es für den Durchschnittsbürger wirtschaftlich machbar, ein Haus ohne besondere Baufähigkeiten zu bauen.

Schließlich nahm Reynolds‘ Vision die Form der heute üblichen U-förmigen, mit Erde gefüllten Reifenhäuser an. Als Konzept war das Earthship nicht auf Reifen beschränkt – jedes dichte Material mit einem Potential für thermische Masse, wie Beton, Lehmziegel oder Stein, könnte theoretisch zum Bau eines Earthship verwendet werden. Die erdgebundene Reifenversion des Earthship ist jedoch die heute am häufigsten verwendete Konstruktion und ist normalerweise die einzige Struktur, die „Earthship“ genannt wird.
Earthships werden aus erdgebundenen Reifen, Flaschen und Dosen hergestellt.

Im Gegensatz zu anderen Materialien sind Stampfer-Erde-Reifen für den durchschnittlichen Menschen leichter zugänglich. Schrottreifen sind weltweit allgegenwärtig und leicht zu beschaffen; in den Vereinigten Staaten gibt es schätzungsweise 2 Milliarden Reifen. Im Jahr 1996 produzierten die Vereinigten Staaten jährlich 253 Millionen Altreifen, von denen 70 % vom Altreifenmarkt zurückgewonnen wurden (so dass vielleicht 75 Millionen Altreifen für die Wiederverwendung als ganze Reifen zur Verfügung stehen). Zusätzlich zur Verfügbarkeit von Altreifen ist die Methode, mit der sie in nutzbare „Ziegelsteine“ umgewandelt werden, das Stampfen der Erde, einfach und erschwinglich.

Die gerammten Reifen eines Erdschiffes werden normalerweise von Teams aus zwei Personen zusammengebaut, die als Teil eines größeren Bauteams zusammenarbeiten. Ein Mitglied des Zwei-Mann-Teams schaufelt Erde, die normalerweise von der Baustelle kommt, und legt sie in Schaufeln in den Reifen. Das zweite Mitglied, das auf dem Reifen steht, packt die Erde mit einem Vorschlaghammer ein. Die zweite Person bewegt sich in einem Kreis um den Reifen, um den Schmutz gleichmäßig zu halten und ein Verziehen des Reifens zu verhindern. Diese gestampften Erdreifen in einem Earthship werden an Ort und Stelle hergestellt, weil sie, wenn sie richtig hergestellt werden, bis zu 300 Pfund wiegen können und sehr schwierig zu montieren sind.

Weitere Vorteile des gestampften Erdreifens sind seine hohe Tragfähigkeit und Feuerbeständigkeit.

Ein voll gestampfter Reifen, etwa 2 Fuß 8 Zoll breit, ist massiv genug, um die konventionellen Anforderungen an die Verteilung der Strukturlast auf die Erde zu übertreffen. Da der Reifen mit Erde gefüllt ist, brennt er nicht, wenn er dem Feuer ausgesetzt wird. Im Jahr 1996, nachdem ein Feuer durch viele konventionelle Häuser in New Mexico gefegt war, blieb ein später entdecktes Erdschiff relativ unversehrt. Nur die Südwand und das Dach waren abgebrannt, während die konventionellen Häuser vollständig zerstört wurden.

Erdschiffe sind derzeit in fast allen Bundesstaaten der Vereinigten Staaten und in vielen europäischen Ländern im Einsatz. Die Verwendung einer Isolierung an der Außenseite der Reifenwände, die bei den frühen Entwürfen nicht üblich war, verbessert die Lebensfähigkeit der Erdschiffe in jedem Klima, ohne ihre Haltbarkeit zu beeinträchtigen. Im Jahr 2000 gründete Mike Reynolds Earthship Biotecture Europe in Partnerschaft mit Daren Howarth Earthship Biotecture Europe, einer Organisation, die das Konzept der Earthships in einem europäischen Kontext erforschen und entwickeln will. Im Juli 2006 wurden zwei weitere Direktoren für Earthship Biotecture Europe ernannt – Kevan Trott und Kirsten Jacobsen.

Europa

Im Jahr 2004 wurde das allererste Erdschiff in Großbritannien am Kinghorn Loch in Fife, Schottland, eröffnet. Es wurde von Freiwilligen der SCI-Wohltätigkeitsorganisation gebaut. Im Jahr 2005 wurde das erste Erdschiff in England in Stanmer Park, Brighton, mit dem Low Carbon Trust gebaut.

Earthship Biotecture hat nun die Pläne für einen Planungsantrag für den Bau eines wertvollen Entwicklungsgeländes mit Blick auf den Yachthafen von Brighton in Großbritannien abgeschlossen. Der Antrag folgt auf die erfolgreiche sechsmonatige Machbarkeitsstudie, die von der britischen Umweltbehörde und dem Energy Savings Trust finanziert wurde. Der Antrag sieht sechzehn Ein-, Zwei- und Dreischlafzimmer-Erdbewegungshäuser auf dem Gelände vor. Die Häuser sind alle nach den in den Vereinigten Staaten entwickelten Earthship-Grundprinzipien entworfen. Für den Bau dieser Häuser werden 15.000 Reifen recycelt (in Großbritannien werden jährlich etwa 40 Millionen Reifen verbrannt). Zu den Plänen gehört die Verbesserung der Lebensräume auf dem Gelände für die bereits dort lebenden Eidechsen, weshalb das Projekt „The Lizard“ genannt wird. Dies wird die erste Entwicklung dieser Art in Europa sein, und eine erfolgreiche Entwicklung in Brighton könnte dazu beitragen, den Weg für ähnliche Projekte im Vereinigten Königreich und anderswo zu ebnen.

Das erste offizielle Erdschiff auf dem europäischen Festland mit der offiziellen Genehmigung der Planungskommission wurde in einem kleinen französischen Dorf namens Ger gebaut. Das Haus, das sich im Besitz von Kevan und Gillian Trott befindet, wurde im April 2007 von Kevan, Mike Reynolds und einer Erdenschiff-Crew aus Taos gebaut. Das Design wurde für ein europäisches Klima modifiziert und gilt als das erste von vielen für die europäische Arena. Es wird derzeit als Ferienhaus für Ökotouristen genutzt.

Systeme

Das Erdschiff wurde als ein Bauwerk konzipiert, das in Harmonie mit seiner Umgebung existiert und frei von den Zwängen moderner Unterkünfte ist, die auf zentralisierte Versorgungseinrichtungen angewiesen sind. Es ist wichtig, dass das Erdschiff seine eigenen Versorgungseinrichtungen schafft und leicht zugängliche und nachhaltige Materialien verwendet. Um völlig autark zu sein, muss das Earthship in der Lage sein, die drei Systeme Wasser, Elektrizität und Klima zu verwalten. Diese Systeme sind zwar nicht ausschließlich für Erdschiffe bestimmt, aber ein richtig konstruiertes Erdschiff muss über diese Systeme verfügen.

Klima

Das Innenklima eines Erdschiffes wird durch viele Phänomene stabilisiert und behaglich gemacht. Hauptsächlich versucht das Erdschiff, die Eigenschaften der thermischen Masse und der passiven solaren Heizung und Kühlung zu nutzen. Beispiele dafür sind große Frontfenster mit integrierten Jalousien, Trombe-Wände und andere Technologien wie Oberlichter oder Track Rack Solar Tracker.

Die tragenden Wände eines Earthships, die aus mit Erde gerammten Stahlgürtelreifen bestehen, dienen zwei Zwecken. Erstens halten sie das Dach, und zweitens sorgen sie für eine dichte thermische Masse, die tagsüber Wärme aufnimmt und nachts Wärme abgibt, so dass das Innenklima tagsüber relativ angenehm bleibt.

Zusätzlich zu der hohen thermischen Masse können einige Earthships durch die Erde geschützt werden. Der Erdschutz hat zwei Vorteile, da er die thermische Masse erhöht und, wenn das Erdschiff tief genug vergraben ist, kann die Struktur die stabile Temperatur der Erde ausnutzen.

Das Earthship ist so konstruiert, dass die Sonne für Heizung, Belüftung und Beleuchtung sorgt. Um die Vorteile der Sonne zu nutzen, wird ein Earthship so positioniert, dass seine Hauptwand, die nicht strukturell ist und hauptsächlich aus Glasscheiben besteht, direkt auf den Äquator ausgerichtet ist. Diese Positionierung ermöglicht eine optimale Sonneneinstrahlung.

Damit die Sonne die Masse des Erdschiffs erwärmen kann, wird die sonnenorientierte Wand so abgewinkelt, dass sie senkrecht zum Licht der Wintersonne steht. Dies ermöglicht eine maximale Exposition im Winter, wenn Wärme erwünscht ist, und eine geringere Exposition im Sommer, wenn Wärme vermieden werden soll. Einige Earthships, insbesondere solche, die in kälteren Klimazonen gebaut wurden, verwenden einen isolierten Schirm an der sonnenorientierten Wand, um den Wärmeverlust während der Nacht zu reduzieren.