Sich zuhause gesund ernähren – Tipps

Wollen Sie gesünder leben und in Form kommen? Sie können es schaffen! Mit einem starken Willen werden Sie Ihr Ziel erreichen.

Nehmen Sie zwei oder drei Tipps aus der Liste, die Sie befolgen – sozusagen als kleinen Meilenstein.

Sobald Sie die Tipps in Ihre tägliche Routine integriert haben, können Sie eine neue machen, bis Sie Ihr endgültiges Ziel erreicht haben.

1. Regelmäßige Gesundheitschecks

Wir können eine Menge tun, um lange gesund und fit zu bleiben. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen beim Arzt sind inklusive. Sie geben Auskunft über die Gesundheit unseres Herz-Kreislauf-Systems und der Nieren.

Auch Mangelerscheinungen sollten berücksichtigt werden, ein Vitamin B12 Mangel beispielsweise kann körperliche wie geistige Probleme verursachen.

Je nach Alter können diese Basisuntersuchungen mit der Krebsvorsorge kombiniert werden. Ab dem 35. Lebensjahr übernimmt die Krankenkasse in der Regel alle zwei Jahre die Kosten für eine solche Basisuntersuchung.

2. Entdecken Sie, was Sie mögen!

Es ist schwer, ein gesundes Leben zu führen, wenn man nicht weiß, was vor sich geht. Deshalb findet sie es heraus! Das kann ein neues Fitnessprogramm oder etwas Kreatives sein. Es gibt keine Grenzen, nur eine Konsequenz: Wenn Sie das tun, was Sie lieben, sind Sie in Ihrem Element, Sie fühlen sich gut und glücklich.

3. Niemals aufgeben!

Mit dem Versprechen, niemals aufzugeben, erreichen Sie alles, was Sie sich vorgenommen haben. Eine kleine Übung: Setzen oder legen Sie sich an Ihren Lieblingsplatz in der Wohnung, im Park – wo immer Sie sich wohl fühlen. Schließen Sie die Augen und entspannen Sie sich.

Stellen Sie sich Ihr zukünftiges Ich vor, wie Sie sich fühlen, wie Sie aussehen, vielleicht wo Sie sind und was Sie tun. Dieses Bild, dieses Gefühl – schauen Sie es sich genau an und speichern Sie es in sich. Dann kommen Sie wieder zu sich, öffnen die Augen, fühlen wieder.

Wann immer Sie an Ihrem Weg zum Ziel zweifeln oder gar aufgeben, erinnern Sie sich an das Bild und das Gefühl. Und los geht’s!

4. Essen Sie natürliche Lebensmittel

Suppendosen, Fast Food oder Wraps – all diese Lebensmittel sollten aus Ihren Schränken verschwinden. Sie werden industriell verarbeitet, oft gemischt mit Chemikalien. Wählen Sie stattdessen frische Produkte, die reine Energie und wertvolle Nährstoffe liefern. Denn Sie sind, was Sie essen!

5. Gesundes Leben ist ohne Verzicht möglich

Berühren Sie nicht die Ausschlussregelungen! Sie bringen Ihnen nur das Aufhören bei, was zu Mangelerscheinungen und langfristigen Erkrankungen führen kann. Noch besser: Gegebenenfalls ist eine Ernährungsumstellung notwendig und kombiniert mit ausreichend Bewegung und Schlaf – das sind immer die besten Voraussetzungen für ein gesundes Leben.

6. Ist der Tag ohne Frühstück verstrichen?

Ihr Frühstück sollte nicht nur aus einer Tasse Kaffee bestehen. Nehmen Sie sich die Zeit, ein gesundes Frühstück zu essen. Es beschleunigt den Stoffwechsel und schafft eine gute Energiebasis für den Tag.

7. Wie sieht es mit Milch aus?

Faktoren wie Massentierhaltung, schlechte Futterqualität durch den Zusatz von Hormonen und Antibiotika – es gibt viele Faktoren, die die Qualität der Milch beeinflussen. Sie können auch – je nach Verträglichkeit – Mandel- oder Sojamilch vermeiden. Achten Sie darauf, dass sie Calcium enthalten und nicht mit Zucker vermischt sind.

8. Weniger Alkohol trinken

Nicht nur, dass Alkohol viel Zucker enthält, der in zu großen Mengen konsumiert zu Diabetes führen kann. Das darin enthaltene Ethanol wirkt sich auch auf unsere Organe aus und kann langfristig zu Gedächtnis- und Sprachverlust, Impotenz, Sterilität, Muskelkrämpfen oder sogar Herzproblemen führen.

9. Vegane Desserts – ein cleverer Kompromiss!

Wer sagt, dass man nicht in Form kommen und trotzdem Mousse au Chocolat essen kann? Diese vegane Version ist gesünder und gut für die Figur.

11. Eiweiß für einen straffen Körper

Proteine machen unsere Muskeln stark und tragen zu wichtigen organischen Regenerationsprozessen bei. Umso wichtiger ist es, dass wir unseren Körper mit gesunden Proteinen versorgen.

Zum Glück gibt es eine große Auswahl: Nicht nur Fleisch und Fisch sind gute Proteinquellen, sondern auch vegetarische Lebensmittel wie griechischer Joghurt, Hüttenkäse, Schweizer Käse, Eier, Kidneybohnen, Linsen, Nüsse, Tofu, Erbsen, Weizenpflanzen und Quinoa.

12. Drei große oder lieber mehrere kleine Mahlzeiten?

Selbst Ernährungsexperten streiten sich über diese Frage. Fakt: Ob drei große oder mehrere kleine Mahlzeiten, regelmäßiges und bewusstes Essen ist wichtig für den Körper. Es hilft Ihrem Magen und Darm, besser zu verdauen, und Sie essen nicht über Ihr Sättigungsgefühl hinaus.

Wer abnehmen möchte, sollte besonders auf die Energiebilanz achten. Bedeutet: Nur wenn Sie dem Körper weniger Energie zur Verfügung stellen, als er benötigt, geht er an seine Energiereserven und Sie nehmen ab.

13. Grüner Tee für die Gesundheit

Die Gerbstoffe im grünen Tee beruhigen den Magen-Darm-Trakt. Außerdem reguliert es den Blutdruck und reduziert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Gleichzeitig machen sein hoher Vitamin- und Mineralstoffgehalt und seine phytochemischen Eigenschaften ihn für uns sehr wertvoll. Diese sogenannten Flavonoide binden freie Radikale, schützen vor Krebs und stärken das Immunsystem.

14. Ingwer – ein Gewinn für Ihre Gesundheit

Das in der Ingwerpflanze enthaltene, stark schmeckende Gingerol wirkt entzündungshemmend, schleimlösend und schmerzlindernd. Wenn Sie unter Reisekrankheit leiden, sollten Sie ein kleines Stück Ingwer kauen. Es hilft, Schwindel zu verhindern, der in der Regel der Auslöser für Übelkeit ist. Auch bei Magen-Darm-Beschwerden oder in der kalten Jahreszeit hilft Ingwer mit seiner antibakteriellen und desinfizierenden Wirkung.

15. Schlafen Sie besser auf nüchternen Magen.

Es ist Schlafenszeit, aber Sie können nicht schlafen? Vielleicht liegt es daran, dass Sie zu spät gegessen haben. Denn dann hält uns die Verdauung wach. Deshalb sollten Sie mindestens zwei Stunden vor dem Schlafengehen nichts mehr essen – für eine ruhige und erholsame Nacht.

16. Sie sind Ihre erste Priorität

Ziele wie „in Form kommen“ oder „abnehmen“ können Sie nicht mit Pulver, Pillen oder durch Hungern erreichen.

Alles beginnt mit Ihrer persönlichen Entscheidung, Ihre Gesundheit zu einer Priorität zu machen. Entscheiden Sie sich also!