Das Förderprogramm für die Hauseigentümer
Auf Initiative des Stadtpräsidenten von Wrocław fasste der Gemeinderat am 19.05.2011 einen Beschuss über die finanzielle Förderung von Sanierungsmaßnahmen in der Siedlung WuWA. Die Finanzmittel können für die denkmalgerechte Durchführung von Restaurierungs- und Baumaßnahmen in den Häusern und den Gärten eingesetzt werden. Das Programm sieht eine Refinanzierung von bis zu 70% der Baukosten vor, vorausgesetzt, die Arbeiten erfolgen nach einem genehmigten Entwurf und unter der Aufsicht der städtischen Denkmalbehörde.

Die erste Sanierung im Rahmen dieses Programms war die des Hauses Nr. 37 von Ludwig Moshamer. Diese Maßnahme gab sicherlich auch einigen Nachbarn den Impuls, sich für das Programm zu interessieren. 2013 wurde das Haus Nr. 27 von Theodor Effenberger restauriert. Weitere Förderanträge wurden gestellt, unter anderem von den Besitzern des Einfamilienhauses Nr. 28 von Emil Lange und des Reihenhauses Nr. 12 von Ludwig Moshamer, sowie von der Eigentümergemeinschaft des Laubenganghauses Nr. 1 von Paul Heim und Albert Kempter. Zum ersten Mal wurde auch ein Zuschuss für die Rekonstruktion einer Gartengestaltung beantragt – von den Besitzern des sanierten Hauses Nr. 37